Podcasting: Social Media Gedanken 1

Social Media Gedanken von Thomas Orth

zur Reichweite im Allgemeinen und auf Facebook im Speziellen.

Play
 

Transkript:

Social Media Gedanken von Thomas Orth

Heute: Reichweite

Schön, oder?
Ich möchte sie einladen, mit mir einen Kaffee in einem Bistro zu trinken.

Das Wetter ist schön, es ist warm und wir sitzen daher draußen. Nach der ersten Begrüßung hören wir bei der ersten Tasse Kaffee mal etwas deutlicher auf unsere Umwelt.

Die Fußgängerzone ist sehr belebt und es herrscht Trubel…. Aber wir sitzen schön gemütlich zusammen und lauschen dem Akkordeonspieler. Es gelingt uns für einen Moment das allgemeine Rauschen der Umgebung auszublenden und uns ganz auf sein Spiel zu konzentrieren.

Wie schafft er dies?

Ist er vorher an unseren Tisch gekommen und hat uns eingeladen zu lauschen?
Hat er vielleicht vorher ein Megafon genommen, um die ganze Straße darüber in Kenntnis zu setzen, dass er gleich anfängt zu spielen? Eher unwahrscheinlich, oder?

  • Er stellt sein Angebot einfach in den Raum… die Töne sind gleichberechtigt zwischen allen Anderen in diesem Moment.
  • Der eine Teil der Menschen nimmt ihn nur am Rande war, andere wie wir jetzt lauschen vielleicht besonders intensiv.
  • Wieder Andere bleiben vielleicht stehen und applaudieren nach einem Lied oder werfen ihm ein paar Münzen zu.
  • Vielleicht gibt es aber auch welche die sich seine Musik eine Weile anhören und sobald er fertig gespielt hat ein Gespräch mit ihm suchen, um so mehr von ihm zu erfahren… vielleicht weil sie für ihre nächste Party noch so jemanden suchen?

Achtet er auf Reichweite?

Natürlich, so wählte er vermutlich den Platz für seine Performance aus. Aber ihm ist auch klar… die Menschen sind nicht wegen ihm in dieser Fußgängerzone.
Er ist ein geduldeter Gast.

Welche Strategie verfolgt er?

Er stellt sein Angebot in den Raum. Er zeigt Präsenz.

Was ist für ihn am Ende des Tages vermutlich wichtig?

Klar, kurzfristig sicher wie viele Leute applaudiert haben, wie viel Geld er eingenommen hat. Aber trotzdem wird er sich bestimmt auch an die Gespräche erinnern und vermutlich hoffen, dass hieraus eine Buchung für eine Veranstaltung oder Party entsteht.

 

Was bedeutet diese Erfahrung nun für die Arbeit in Social Media Kanälen?

Nehmen wir Facebook als Beispiel.

Ein Unternehmen ist auch hier Gast in einem sozialen Netzwerk in dem sich Freunde austauschen.

Diese suchen Ablenkung und Unterhaltung. Vielleicht tauschen sie sich auch mit ihren Freunden über zukünftige Anschaffungen aus und lassen sich beraten.

In dieser Phase freuen sie sich über hilfreiche Links oder Artikel zu dem sie aktuell gerade interessierenden Thema.

Aber zu anderen Zeiten fühlen sie sich vielleicht genau von diesen Inhalten in ihrem Facebook Stream genervt.

Kann es daher für ein Unternehmen in jedem Fall immer richtig sein, eine möglichst hohe Reichweite auf Facebook für ihre Postings zu wünschen?

(Wollen sie vielleicht in der Fußgängerzone mit Megafon rumlaufen um allen zu sagen dass sie hier sind? Oder wollen sie nicht lieber, dass die Menschen zu ihnen kommen weil sie etwas interessantes anbieten?)

Seien sie als Unternehmen einfach in der Fußgängerzone „Facebook“.

Verschrecken sie nicht alle Passanten weil ihnen die Quantität vor der Qualtität der Kontakte geht.

Seien sie wie der Akkordeonspieler !

Zeigen sie Präsens! Erfreuen sich an dem Applaus, also den Likes.. bewerten aber persönliche, direkte Kommunikation höher und erfreuen sich daran wenn sich jemand an sie erinnert wenn ein Freund einen Akkordeonspieler,uuups… nein… natürlich ein Produkt oder Dienstleistung …. sucht die sie im Angebot haben.

  • Erzwingen sie nichts!

  • Denken sie nicht mehr nur in Reichweiten!

  • Denken sie auch an die Qualität der Kontakte!

Post By Orth (46 Posts)

Thomas Orth,
emotionale Momente direkt von Orth vor Ort
Diplom Kaufmann Google Profile+

Website: → TIerfotografie Thomas Orth

Connect

Play

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>